Junghunde

Je nach Alter (ca. 6 Monate) und Ausbildungsstand erfolgt der Wechsel aus der Welpenschule heraus in die Junghundegruppe. Hier wird teilweise in der Gruppe, aber auch einzeln trainiert.

Im Einzeltraining ist vor allem die schnelle und korrekte Ausführung der bereits in der Welpenschule erlernten Kommandos das Ziel. Auch werden neue Übungen erlernt, so zum Beispiel das Abliegen unter Ablenkung und -je nach Ambitionen des Teams- das Apportieren.

In der Gruppe festigt der Hund das erlernte Sozialverhalten. Dies ist in der Pubertät, also im Rüpelalter, besonders wichtig. Hier lernt der Hund, die bereits bekannten Kommandos unter Ablenkung auszuführen. 
Das gemeinsame Spiel mit Artgenossen findet nach wie vor statt, daneben tritt aber vermehrt das Spiel mit Herrchen bzw. Frauchen in den Vordergrund. Bindungsspiele und das Festigen der Umweltgewöhnung aus der Welpenzeit werden fortgesetzt. Dies ist in diesem Lebensabschnitt der Unsicherheit und hormonellen Umstellung besonders wichtig, da der Hund vom unbedarften Welpen hin zum selbstsicheren Erwachsenen wieder vermehrt Angstphasen durchläuft. Daher gehören auch in der Junghundegruppe Ausflüge, z.B. zum Baden an die Brenz oder in die Stadt, dazu.

   

Hinzu kommt die Sozialisierung mit älteren Hunden, damit der Junghund lernt, sich im Rudel mit älteren Hunden zu integrieren. Ein erstes Hineinschnuppern in die einzelnen Sportbereiche dient dazu, die Fähigkeiten und Vorlieben von Hund und Hundeführer herauszufinden. 

Zum Nachlesen empfehlen wir die Online-Welpenschule