Obedience

„Obedience ... die Hohe Schule des Gehorsams“ 

Bei Obedience geht es vor allem um Präzision, Harmonie, Eleganz und eine fließende Vorführung der einzelnen Übungen. OB fordert unsere Hunde nicht nur körperlich sondern vor allem auch geistig. Es ist für Rassehunde und für Mischlinge geeignet, unabhängig von Größe und Alter. Bei der Bewertung wird vom Richter darauf eingegangen ob ein arbeitseifriger Border Collie oder ein eher etwas gemütlicher Hovawart die Übungen ausführt. Hier können auch die Kleinsten (Klein- und Zwergrassen) groß rauskommen.

 

Eine OB-Prüfung setzt sich aus 10 Übungsteilen zusammen die teils in der Gruppe, teils als Einzelübungen gezeigt werden. 

 

 
 Obedience Beginner: Schicken um eine Pylone  Die Box - in allen Klassen vertreten

 

  

                                                   Es gibt 4 Prüfungsstufen: Beginner / OB1 / OB2 / OB3

 

Die Anforderungen an das Mensch-Hund Team steigern sich dabei allmählich von einer Klasse zur nächsten. So können Mensch und Hund mit den Aufgaben wachsen. 

Zur „Königsklasse“ OB3 gehört neben der präzisen Beherrschung der Basishörzeichen (Fuß, Hier, Sitz, Platz, Steh) auch das Apportieren von unterschiedlichen Materialien (Holz, Metall) und vor allem die Kontrolle auf Distanz. Der Hundeführer lenkt seinen Hund nur durch Hör- und/oder Sichtzeichen. Auf Entfernung muss der Hund zwischen der Sitz-, Steh-, und Platz-Position wechseln, wird auf Entfernung zu unterschiedlichen Markierungspunkten geschickt und muss zwischen rechts und links unterscheiden können. Beim Richtungsapport wird der Hund gezielt zu einem der drei ausgelegten Bringhölzer geschickt (Mitte, rechte Seite, linke Seite) und darf nur das angezeigte Objekt apportieren. Ein weiteres Element beim Obedience ist die Geruchsidentifikation. Aus mehreren identischen Objekten muss der Hund das herausfinden, welches der Hundeführer vorher berührt hat.

 


 
 Obedience 3: Metallapport über die Hürde  Obedience 3: Apport auf Richtungsanweisung

 

 

 

Was unterscheidet OB von anderen Hundesportarten? 

OB typische Dinge sind z.Bsp.:

die Markierungshütchen; der Ringsteward, der die Teams durch die Prüfung führt und die Übungen und die Ausführung ansagt; der Richter, welcher sofort nach gezeigter Übung die erzielten Punkte anzeigt.